top of page

Investieren oder Teilen?


Wenn ich mehr als genug zum Leben habe, was soll ich dann tun? Investieren oder Teilen?


Der Leitgedanke bei der Beantwortung dieser Frage ist die Aussage Jesu: "Denn wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz." Der Grundsatz lautet: "Dein Herz folgt deinem Geld".


Das bedeutet, dass die Entscheidung, wofür Sie Ihr Geld ausgeben, die Prioritäten Ihres Herzens widerspiegelt. Sie geben Ihr Geld für das aus, was Ihnen am wichtigsten ist.


Ich erinnere mich, wie vor Jahren ein weiser Mentor zu mir sagte: "Peter, zeig mir deine Kontoauszüge, und ich werde dir zeigen, wofür du lebst." Die Liste unserer Einkäufe zeigt uns, was in unserem Leben am wichtigsten ist. Unsere Prioritäten sind dort schwarz auf weiß festgehalten.


Wenn wir also finanzielle Entscheidungen treffen, sollten wir uns als Erstes die Frage stellen: "Worauf soll sich mein Herz konzentrieren?"

In seiner Bergpredigt gab uns Jesus ein Gebot. "Sammelt euch nicht Schätze auf Erden, wo Motte und Rost sie zerstören und wo Diebe einbrechen und stehlen, sondern sammelt euch Schätze im Himmel, wo weder Motte noch Rost sie zerstören und wo Diebe nicht einbrechen und stehlen."


Das griechische Wort, mit dem Matthäus dies schrieb, ist "thesauros", d.h. ein Lager, in dem Kostbarkeiten, Wertgegenstände gesammelt und aufbewahrt werden, ein Vorratshaus.


Für uns heute bezieht sich das auf unsere Bank- oder Anlagekonten. Jesus will damit sagen, dass wir uns bei der Verwendung unseres Geldes an den Prioritäten des Himmels orientieren sollten, nicht an denen der Erde.


Erste Schritte

Wir wollen, dass unsere Herzen auf den Himmel gerichtet sind und auf alles, was der Herr für uns bereithält.


Deshalb sollte unsere allererste Priorität bei der Geldverwendung dem Himmel gelten. Einen Teil unseres Einkommens für Gottes Zwecke zu spenden, sollte unser erster Schritt sein. Ich glaube, ein Zehntel ist ein solides biblisches Prinzip.

Was uns bleibt, ist das verfügbare Einkommen, das wir verwenden können. Die Regierung hat ihren ersten Teil bekommen, und Gott soll seinen ersten Teil bekommen, so wie Jesus den Standard gesetzt hat. "Gebt dem Kaiser, was dem Kaiser gehört, und Gott, was Gott gehört". Jedem also den allerersten Teil unseres Einkommens, bevor wir es verwenden können.


Das Problem, das wir haben, wenn wir uns Schätze auf der Erde anhäufen, ist, dass sie verbraucht werden. Das ist der Grund, warum wir in einer "Konsumgesellschaft" leben. Es bedeutet, aufgefressen zu werden. Das ist in Ordnung, wenn unser zweiter Schritt beim Geldausgeben darin besteht, das Leben zu erhalten, das Gott uns zum Genießen gegeben hat. Dazu gehört, dass wir das Geld, das Gott uns gibt, für Nahrung, Kleidung, Unterkunft, Erholung, Transportmittel usw. ausgeben.


Wie viel ist genug?

Unser nächster Schritt besteht darin, zu bestimmen, wie viel genug ist, um das Leben zu erhalten, zu dem Gott uns berufen hat.


Die Antwort wird nicht für jeden gleich ausfallen. Sie hängt von der Berufung, der Verantwortung und den Aufgaben ab, die Gott uns zu diesem Zeitpunkt gibt. Er zahlt immer für das, was er anordnet, so dass wir sicher sein können, dass wir genug bekommen, um all das zu tun, was er von uns verlangt. Können wir mit genug zufrieden sein?


Paulus forderte Timotheus heraus, indem er sagte: "Wenn wir Nahrung und Kleidung haben, werden wir damit zufrieden sein." Ich glaube, dass wir als Christen lernen sollten, ein einfaches Leben zu führen, genug um auch zu genießen und unsere Ausgaben zu begrenzen, so dass wir mehr als genug haben werden.


Mehr als genug

Paulus schrieb den Gläubigen in Korinth über die Großzügigkeit Gottes: "Gott ist fähig, euch alle Gnade reichlich zuteil werden zu lassen, damit ihr in allen Dingen zu jeder Zeit genug habt, um in jedem guten Werk reichlich zu sein."

Durch Gottes Gnade können wir nicht nur genug für unsere Lebensbedürfnisse erhalten, sondern auch mehr als genug, so dass wir uns in "jedem guten Werk" auszeichnen können.

Wie sollten diese "guten Werke" aussehen?

Ich glaube, dass sich dies sowohl auf das Investieren als auch auf das Geben bezieht! Beachten Sie, dass Jesus über unseren Geldspeicher, unseren Schatz, sagt: "Sammelt euch Schätze im Himmel".

Das bedeutet, dass jede Investition ein "himmlisches" Ziel haben sollte; ein Ziel, das uns von Gott gegeben und durch unsere Beziehung zu Gott im Gebet bestimmt wird.


Investieren für uns selbst

Die Belohnung für Investitionen in "Schätze im Himmel", wie Jesus sagte, besteht darin, dass unsere Herzen auf den Himmel ausgerichtet werden - was zu einer intimeren Beziehung zu Jesus führt, in der wir all das erfahren, was er uns geben und durch uns tun möchte.


Nachdem wir den ersten Teil unseres Einkommens dem Herrn gegeben haben, können wir unseren Überschuss in das Werk des Herrn investieren, indem wir die Armen und Bedürftigen unterstützen, um die Verbreitung des Evangeliums zu fördern und Jünger zu machen.

Es ist viel über Großzügigkeit geschrieben worden, aber ich möchte mich hier auf die Investition "für uns selbst" konzentrieren.


Nachdem wir festgestellt haben, "wie viel genug ist" und unseren Überschuss betrachtet haben, können wir diesen Überschuss in Gottes Ziele für unser Leben investieren. Die beste Investition, die wir tätigen können, ist, damit anzufangen, schuldenfrei zu werden, vor allem von Konsumschulden.

Das ist nicht nur finanziell die Investition mit der besten Rendite, sondern befreit uns auch von der Last der Angst, der Sorgen und der Verpflichtung, die Rückzahlung der Schulden zur Priorität zu machen, während es unsere Priorität sein sollte, zuerst Gottes Anteil zu geben.


Dann sollten wir in uns selbst investieren, indem wir einen Puffer von 1 bis 4 Monatsgehältern für unerwartete Probleme oder Einkommensverluste aufbauen.


Die nächste Stufe des Investierens ist das Sparen für größere Anschaffungen wie ein Auto, einen Urlaub oder eine Hausrenovierung.


Die nächste weitere Stufe des Investierens besteht darin, Geld in Pläne für langfristige, gottgegebene Ziele zu stecken.

Ich konnte in die College-Ausbildung unserer Kinder investieren, damit sie nicht mit Schulden belastet werden.

Ich konnte investieren, um einem unserer Kinder zu helfen, ein Haus zu kaufen.

Ich habe in das Geschäft eines Web-Designers/Evangelisten in Kairo investiert.

Ich konnte in einen Rentenfonds investieren, so dass ich nach meinem 65. Lebensjahr ohne Gehalt ehrenamtlich in der christlichen Arbeit tätig sein und Missionsreisen finanzieren kann.


Eine andere Möglichkeit wäre, in ein Unternehmen zu investieren, um jungen Menschen bei der Gründung zu helfen, oder in ein Entwicklungsland zu gehen.


Jede Investitionsmöglichkeit sollte für ein gottgegebenes Ziel sein.

Geld, das auf das Feld von Gottes Zielen gesät wird, wird durch sein Wirken gesegnet werden, um seine Ziele zu erreichen!


0 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page